1710 - 2010

300 Jahre Schulen im Aschheimer Raum


Auf dem Land war der regelmäßige Schulbesuch bis in die Zeit des 20. Jahrhunderts bedeutend schwieriger als heute.

Erst nachdem um das Jahr 1710 ein Eremit bei der Emmeramskapelle eine Klause errichtet hatte und dort Unterricht erteilte, hatten die Kinder aus Aschheim, Dornach und der näheren Umgebung die Möglichkeit zum Schulbesuch.

Der Unterricht fand in einem Raum mit zwei Tafeln und zwei Bänken statt, umfasste aber dabei nur das Nötigste: Rechnen, Lesen und Schreiben. Mehr war auch nicht möglich, da die Kinder bei der Feldarbeit helfen mussten.

Nach dem Tod des Eremiten Kasimir Humpmayr im Jahr 1804 starb der letzte Lehrer der Emmeramsklause, die 1807 mit der Kapelle abgerissen wurde.

Erst 1811 beschloss das Ministerium des Inneren in Aschheim eine Zentralschule zu errichten. Diese Schule entstand an der Ismaninger Straße 6.



tl_files/Kelten-Grundschule/Geschichte/K1024_schule_1906.JPG

1815 wurde für die neu errichtete Schule zu Aschheim eine Lehrerstelle ausgeschrieben:

tl_files/Kelten-Grundschule/Geschichte/IMG_3421.JPG  Den Schul- und Cantorsdienst zu Aschheim L.G.  
  München betreffend

  Im Namen seiner Majestät des Königs.

  Bei der neu errichteten Schule zu Aschheim L.G. 
  München wird ein Lehrer, zugleich Cantor, angestellt.
  Das Diensterträgniß besteht in ungefähr 190 Gulden
  nebst Freywohnung und Beholzung. Schuladstanten
  und Exspectanten, welche diesen Dienst suchen, haben
  ihre mit den erforderlichen Zeugnissen versehenen
  Bittschriften bey unterzeichneter Stelle vorzulegen.
  Bittschriften welche nach dem 31sten März zur Vorlage
  kommen, werden für diesen Fall nicht mehr
  berücksichtigt.

  München den 12.Februar 1815

  Königliches General - Commissariat des Isarkreises

  Freyherr von Schleich General-Commissär
  Rainprechter Secretär


Im Schuljahr 1824/1825 wurde die neue Zentralschule bereits von 131 Kindern der näheren Umgebung besucht. Aus dieser Zeit sind uns auch einige Censurbücher im Original erhalten:

tl_files/Kelten-Grundschule/Geschichte/IMG_3404.JPG

Censurbuch der Sonntagsschule Aschheim 1844/1845

Deckblatt aus einem Censurbuch 1839/1840

tl_files/Kelten-Grundschule/Geschichte/IMG_3410.JPG

Censur-Buch

des I, II, IIIten Curses I u. II Abtheilung der deutschen Werktagsschule
zu Aschheim, Königl. Landger. München
Vorgelegt bei der öffentlichen Prüfung
am 20. July 1840

Inspector   Hochw. Herr Pfarrer Angermann
Catechet    Hochw. Herr Pfarrer Rindtner
Lehrer        Georg Stenz
 
Zahl der eingeschriebenen Schüler                         63
Davon sind unter dem Jahr eingetreten                   13
Ausgetreten sind während desselben                        5
Gestorben sind                                                       0

Rest aller Schüler am Ende des Schuljahres             58

    Schul - Versäumnisse

a.) Schuldbare                                                672

b.) Nichtschuldbare                                        1229

                        Summa                               1901

Im Jahr 1905 wurde dann das Schulgebäude in der Ismaninger Straße 8 bezogen (heutiges Rathaus) das erst 1974 vom heutigen Schulhaus abgelöst wurde.

Auf dem Foto ist im Vordergrund noch das alte Schulhaus von 1811 zu sehen.


tl_files/Kelten-Grundschule/Geschichte/schule_zentralschule_1956_1957.JPG